Jul
12
  • Autor:
    Isabel Wolf
  • Kategorie:
    On Tour

Festival der Genüsse

Hallo zusammen,

heute möchten wir euch von unserem kleinen Ausflug zum „Festival der Genüsse“ berichten. Dieses fand vom 30.06. – 02.07.2017 am Schokoladenmuseum in Köln statt. Bereits zum dritten Mal haben über 80 Aussteller dafür gesorgt, dass jeder Besucher mit einem Lächeln im Gesicht und einem vollen Magen nach Hause gehen konnte.

Leider haben wir es nicht geschafft bei jedem Stand anzuhalten und die Köstlichkeiten zu probieren, aber das was wir probiert haben, dazu gibt es jetzt mehr:

 

Der Orient lässt grüßen…

Angefangen haben wir bei den griechisch-orientalischen Leckereien der Konditorei Byzantio aus Düsseldorf. Wenn ihr auch mal in den Genuss von griechischen Baklava, Kadaifi und Halva kommen wollt, dann stattet dem Café in Düsseldorf doch mal einen Besuch ab. Sharuk und ihr Team werden sich sicherlich freuen! Uns hat es jedenfalls sehr gut geschmeckt und wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

 

 

 

…von der Sonne geküsst

Unser nächster Stop führte uns zu der lieben Meike von Kali Zoé – the cretan way of life, die uns ein Stück Kreta nach Deutschland brachte. Hier durften wir traditionelles extra natives Olivenöl, Thymianhonig, Oregano, Malotira (kretischer Bergtee) und ihre köstlichen Olivenöl-Muffins verköstigen. Das Rezept zu den Olivenöl-Muffins findet ihr übrigens hier.

Meike lebt mit ihrer Familie auf Kreta. Sie haben die Insel, die Bewohner, die Gerüche und die Speisen kennen und lieben gelernt. Mit Bedacht wählen sie nur die besten Erzeugnisse von lokalen Produzenten aus, um diese europaweit zu vertreiben, so dass jeder auch zu Hause ein kleines Stück Kreta genießen kann. Kali Zoé heisst auf griechisch übrigens „das gute Leben“.

 

Rheinische Frohnaturen mit gutem Geschmack

Das gute an solch einem Festival ist, dass sich ein Stand an den nächsten reiht. So war es kaum verwunderlich, dass wir auf Ines und Silvia und ihren Stand Weckzeit aufmerksam geworden sind. Die beiden sind richtig rheinische Frohnaturen. Kaum hatten wir gesagt wer wir sind und wo wir herkommen, hielt man uns bereits einen Brotkorb unter die Nase und wir testeten nahezu alle Pestos und Chutneys, die die beiden mitgebracht hatten. Wer Pestos und Chutneys mag, der wird die Weckzeit lieben! Mein absoluter Favorit war das „Mojito-Pesto“, das sich die beiden extra für das Festival der Genüsse ausgedacht hatten. Man konnte jede einzelne Geschmackskomponente herausschmecken. Himmlisch! Solltet ihr zufällig mal in Köln sein, dann schaut bei den beiden vorbei. Alle Produkte werden selbst kreiert und auch selbst hergestellt. Man kann sogar in der offenen Showküche bei der Zubereitung zuschauen. Die beiden betreiben ihr Geschäft in Sülz wirklich mit viel Herz und mit Leidenschaft und das kann man auch schmecken! Falls Köln zu weit für euch ist, dann könnt ihr hier auch online shoppen.

 

…des Deutschen liebste Wurst ist und bleibt die Bratwurst

„Die BBQ-Fürsten stehen für ein fürstliches Geschmackserlebnis und garantieren
-100% fürstliches Fleisch aus der Region
-100% Nachhaltigkeit
-100% ohne Zusatzstoffe
-100% Gourmet Qualität

(Quelle: Facebook)

Das können wir so auch bestätigen!
Mit ihren wilden Kreationen eroberten die BBQ-Fürsten die Besucherherzen im Sturm. Sorten wie der “Trüffelbaron”, “Graf Popeye” oder auch „Baron Fromage Bleu” klingen nicht nur vielversprechend – sie sind es auch! Unser Favorit ist übrigens „Graf Popeye“ mit Schafskäse und Spinat. 😉

 

Ice ice Baby!

Eine – 30 °C kalte Kühlplatte, frische Zutaten und viel Liebe stecken in dem neuesten Trend aus Asien, der nun auch endlich Deutschland erreicht hat. Ice Roll’s werden direkt vor deinen Augen zubereitet und bei der Zusammenstellung der Zutaten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob frische Früchte in Verbindung mit Keksen, Karamellsauce und Flor de Sal, Lavendelblüten und Kokosraspel… alles ist machbar. Wir haben für euch „Black Coco“ – das schwarze Vanilleeis getestet. Schwarz wurde das Eis durch Kokosasche. Erst werden alle Zutaten auf der Platte vermischt, dann glatt gestrichen und zum Schluss mit einem Spachtel zu kleinen Rollen geschabt. Garniert wird alles noch mit Sahne und frischem Obst. Das solltet ihr wirklich mal probieren und das Team von Roll’s – the special kind of Ice ist auch noch nett und witzig dazu.

 

 

Tüte auf, Eis rein, Tüte zu

…das wollten wir genauer wissen und gingen direkt auf den Stand von Simone zu. Leckere Cocktails aus der Tüte? Man kennt ja bereits fertige Cocktails aus der Dose, aber wenn man ehrlich ist, dann schmecken die nicht unbedingt gut. Da wir ja beruflich unterwegs waren, entschieden wir uns für einen alkoholfreien Mango-Cocktail. Man reißt die Tüte, in der sich der Saft bzw. Alkohol bereits befindet, auf, gibt Crushed Ice dazu, Strohhalm rein und wieder verschließen. Fertig! Einfacher geht’s nicht und lecker ist es noch dazu. Das einzige was wir etwas bemängeln mussten waren die Plastiktüten. Simone von Eistüt sagte uns, dass man es bereits mit beschichteten Papiertüten versucht hätte, diese jedoch nach einiger Zeit trotz Beschichtung aufgeweicht wären. Für eine Party kann man sicher mal ein Auge zudrücken. Es ist lecker, es ist ein Hingucker, es ist Zeit für Eistüt!

Bei Bestellung gibt es Seifenblasen…

Ob Chicken Wan Tang mit Tamarind Yuzu, Hoy Tod mit Gurken Bambus Salat oder Ube-Cupcakes (unbedingt probieren!) – bei Adobo muss man einfach stehen bleiben. Die filipinische Küche ist in Deutschland nocht nicht so bekannt wie vielleicht die italienische oder chinesische und genau das will Jan mit seinem Filipino-Foodtruck ändern. Es ist der erste seiner Art in Deutschland und es war uns eine besondere Freude ihn und seine bezaubernde Freundin kennenzulernen. Bei der Bestellung gibt es von beiden nicht nur ein herzerwärmendes Lächeln, sondern auch ganz viele Seifenblasen und geschmeckt hat es zudem auch noch ganz wunderbar!

Solltet ihr den Foodtruck mal in euerer Nähe sehen, dann richtet liebe Grüße von uns aus! 🙂

Einhörner? Hab ich gerade Einhörner gesehen?

Jaaaa! Am Stand von Bubble-Waffles gab es tatsächlich eine Einhorn-Waffel! Auch wenn der Magen bereits „Nein“ schrie – so eine Waffel mussten wir noch probieren. 🙂 Das Eisen womit die Bubble-Waffeln gemacht werden, wurde extra aus Japan importiert. Der besondere Clou dabei ist, dass man die Bubbles mit Schokolade füllen kann. Wir haben uns für die ungefüllte Variante entschieden. Dazu gab es Bubble-Gum-Eis und ganz viel Glitzer und Einhorn-Streusel! Da lacht das Mädchen-Herz! 🙂 Die Waffeln sind richtig lecker, auch wenn wir sie aufgrund von Übersättigung gar nicht mehr richtig genießen konnten. 🙁 Das Team von Bubble-Waffle ist aktuell auf vielen Märkten und Festivals zu finden. Auf ihrer Facebookseite könnt ihr nachschauen, wo sie derzeit Halt machen und euch von der Bubble-Waffle selbst überzeugen.

 

 

Der letzte Stand nach Feierabend

Einen ganz besonderen Stand haben wir uns aufgehoben und ihn extra in den Feierabend verlegt:

Jan-Hendrick hat die Gläser bereits gefüllt als er uns kommen sah. Jetzt ging es ans Eingemachte. Der Gin wollte getestet werden. 🙂 FlowGin ist angenehm mild, besticht durch seine goldgelbe Farbe und in Verbindung mit Tonic Water, Elderflower Water oder Cherry Blossm Tonic ist er nahezu ideal für eine warme Sommernacht.

Der Tag auf dem Festival der Genüsse hat uns wirklich sehr viel Spaß bereitet und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Festival, von dem wir euch sicher auch wieder berichten werden. Ende August findet in Düsseldorf das „Gourmet Festival“ statt. Vielleicht sehen wir uns ja dort!?

Isabel & Bella

 

 

The following two tabs change content below.

Isabel Wolf

Community Managerin bei chefkoch.de Hobbies: Kochen, backen, genießen und ja, ich fotografiere mein Essen, denn wie sagte bereits Johann Wolfgang von Goethe: "Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen."

Neueste Artikel von Isabel Wolf (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.